float Magazine

Ostseeprogramm: Erst The Run, dann das Klassikertreffen © Pantaenius
Klassiker-Regatta

Neues Kleid fürs Klassiker-Rendezvous

In diesem Sommer kommen Klassikeryachten wieder in der Ostsee zusammen – erst bei „The Run“, dann zum Rendezvous in Kiel.

von
in
1 Minuten

Großen Ereignissen geht gerne eine Ouvertüre voraus. Anfang Juni laufen sich die Segelboot-Klassiker bei der Sternfahrt The Run warm, um eine Woche später beim Rendezvous der Klassiker während der Kieler Woche ihre Symphonie in Holz und Messing aufzuführen.

Nach Svendborg, schallt am 10. Juni der Ruf für die Segler zwischen Flensburg und Fehmarn. Bei der traditionellen Nachtregatta The Run wird zirka 60 Meilen unter den Sternen gesegelt, um am nächsten Tag in der Svendborger Marina die Schmuckstücke in den Nachbar-Boxen zu bestaunen – und auf Zeiten anzustoßen, als man noch eine Glücksmünze unter den Mastfuß legte.

Dann geht es auf die Schlei

Sechs Tage später, am 16. Juni zum Auftakt der Kieler Woche, schließt sich das Rendezvous der Klassiker an. Es startet mit Grill und Musik auf dem Gelände der Werften Henningsen & Steckmest an der Schlei – zum Glück oberhalb der schwer flügellahmen Klappbrücke von Lindaunis, die seit 2021 gerne mal unten bleibt.

Am folgenden Tag geht es raus aus der Schlei über den Stollergrund nach Friedrichsort. Bootsversicherer Pantaenius, der den Freundeskreis Klassischer Yachten bei der Veranstaltung unterstützt, verteilt per Dinghi das Einlaufbier.

Zwischen Kieler Yachtclub und dem Kieler Leuchtturm wird am Folgetag erst eine Regatta ausgefochten, bevor die stolzen Schwäne in „Becken 4“ des KYC für das Publikum der Kieler Woche ihr Gefieder spreizen.

Ob die Preisverleihung Corona-bedingt im Hafen oder traditionell im Kaisersaal des KYC stattfindet, ist noch offen. Aber eine mächtige Demonstration alter Lebensart wird das Rendezvous so oder so geboten haben.

Das Beste von float, täglich oder freitags: jetzt abonnieren.


Es gibt ermäßigte Meldegelder zum Early-Bird-Tarif bis 15. März.

💙 Wenn Dir der Beitrag gefallen hat: Spendier’ uns einen Kaffee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.